Im Video zeige ich, wie man muttersprachliche Erklärungen in Fremdsprachenkursen mit Moodle konsistent und zeitökonomisch an jedem Ort einfügen kann.
In Fremdsprachenkursen im Kursraum, können die Teilnehmerinnen/Teilnehmer jederzeit Hilfe anfordern, wenn sie etwas nicht verstehen. Sie fragen einfach die Lehrkraft.
In Fremdsprachenkursen, die online stattfinden, sind die Umstände jedoch anders: Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer können zumindest in asynchronen Unterrichtssituationen nicht sofort nachfragen. Daher müssen sich die Ersteller von Fremdsprachenkursen sehr genau Gedanken darüber machen, wo das Nicht-Verständnis von fremdsprachlichem Text für den Ablauf einer Lernphase so störend ist, dass die Weiterführung des Kurses erheblich gestört, wenn nicht sogar unmöglich wird. 

Muttersprachliche Erklärungen mit einem Plugin

Moodle hat eine im Kern eingebaute Funktion, mit deren Hilfe die Benutzeroberfläche in die ausgewählte Sprache übersetzt wird. Mit Text, der von den Kurserstellern geschrieben wurde, geht das nicht automatisch. Die Lehrkräfte müssen dafür selbst Hand anlegen.

Ein große Hilfe dafür ist das Plugin Multi-Language Content (v2). Damit lässt sich ziemlich komfortabel, ausgewählter Text einer installierten Sprache zuordnen. Danach wird dann jeweils der Textteil angezeigt, der der ausgewählten Sprache zugeordnet ist. Bei mehreren installierten Sprachen muss für jede dieser Sprache eine Übersetzung angegeben werden, da sonst einfach nur eine hässliche Leerstelle bleibt. Das Tool bietet zwar auch die Möglichkeit, für „Andere Sprachen“ einen Text einzutragen, damit keine solche Leerstelle entsteht. Aber was für ein Hinweis sollte das sein? Im Fremdsprachenunterricht könnte dann vielleicht ein englischer Hinweis zum Inhalt haben, dass man eine andere Sprache auswählen soll. Viel Sinn macht das allerdings nicht.

Weiterhin sehen die Teilnehmerinnen/Teilnehmer nur jeweils eine Sprache. Wenn die Benutzeroberfläche auf die Muttersprache der Teilnehmerinnen/Teilnehmer eingestellt ist, dann werden z. B. die Arbeitsanweisungen – sofern sie mit dem Plugin übersetzt wurden – jeweils nur in der Muttersprache angezeigt. Die Lernerinnen/Lerner bekommen daher nie eine zielsprachliche Arbeitsanweisung zu sehen.

Muttersprachliche Erklärungen müssen konsistent sein

Der nächste Nachteil ist, dass hinter einer solchen Übersetzung ein erheblicher Aufwand steht. Muttersprachliche Erklärungen müssen – wie der ganze Kurs natürlich – konsistent aufgebaut sein. Wenn also an einer Stelle die Arbeitsanweisungen übersetzt wurden, können die Teilnehmerinnen/Teilnehmer erwarten, dass sie überall übersetzt werden. Wenn sie beispielsweise eine Arbeitsanweisung nicht verstehen und daher mit der Aufgabe nicht weiterkommen, schalten sie auf die Muttersprache um. Sofern es dann keine muttersprachliche Hilfe gibt, wo an anderer Stelle eine war, erscheinen die Hilfen willkürlich. Das sollte man vermeiden.

In dem folgenden Video zeige ich, wie man Hilfen anbieten kann, so dass einerseits dennoch der zielsprachliche Text sichtbar bleibt und andererseits die Konsistenz gewahrt bleibt, ohne dass die Lehrkräfte unnötige Arbeit leisten müssen.

Muttersprachliche Erklärungen: konsistent und effektiv

Der Code zum Kopieren

<button type="button" class="btn btn-outline-dark" data-toggle="tooltip" data-placement="top" title="Text, der erscheint, wenn der Mauszeiger über dem Button steht">
  Label des Buttons
</button>

Ersetzt den blauen Text nach euren Vorstellungen. Der Text in orange, modifiziert die Erscheinungsform des Buttons selbst. In dem Video gibt es dafür eine Erklärung. Ihr könnt auch diesen Teil des Codes von der Bootstrap-Seite kopieren. Probiert einfach ein bisschen herum. Die verschiedenen Button-Stile habe ich auch anderer Stelle schon mal vorgestellt.

Mit einem Symbol auf muttersprachliche Erklärungen verweisen

Wem der Outline-Button noch zu dominant ist, kann statt des Text-Labels auf dem Button auch ein weniger auffälliges Symbol anzeigen lassen. Als Quelle für diese Symbole eignen sich die Icons des FontAwesome-Projekts (Ich benutze die Version 4.7. Dort sind alle Icons kostenlos.). Der obige Code wird in einigen Teilen modifiziert:

<button type="button" class="btn btn-link" data-toggle="tooltip" data-placement="top" title="" data-original-title="Text, der erscheint, wenn der Mauszeiger über dem Button steht"> <span style="font-size: 1em; color: Tomato;"><i class="fas fa-lightbulb"></i></span></button>

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Dezenter Hinweis auf die Übersetzung mit einem Icon des Font Awesome.
Dezenter Hinweis auf die Übersetzung mit einem Icon des FontAwesome.

Hier ist die Erklärung:

  • btn-link (grün): Dieser Teil stellt sicher, dass der Button keinen Rahmen hat.
  • <span …> …</span> (blau): Zwischen diesen Tags wird der Text auf dem Button modifiziert. Ihr müsst nur den blauen Teil ändern, sofern euch die Glühbirne als Icon nicht gefällt. Wenn ihr eine Sprechblase wünscht, könnt ihr z. B. fa-comments-o an dieser Stelle einsetzen. Der Font Awesome bietet sicher Icons für jeden Zweck und Geschmack. Folgt dem Link und sucht dort nach dem Icon, das ihr möchtet. Klickt dann auf das Icon, kopiert aus dem Code-Schnipsel, der dann erscheint, den Teil fa-… und setzt ihn anstelle des blauen Textteils oben ein.
  • color: Tomato; (blau): Dieser Teil sorgt dafür, dass das Icon in Rot erscheint. Wenn ihr eine andere Farbe vorzieht, könntet ihr beispielsweise Tomato durch Gold ersetzen. Eine Übersicht über die Farbennamen gibt es hinter diesem Link.

Weitersagen …